EdiMotion 14. – 17.10.2022

INTERNATIONALES PROGRAMM

Gastland Spanien

Bienvenido a Colonia, montadores españoles!

Willkommen in Köln, spanische Editor*innen!

Nicht nur unsere Gäste stammen dieses Jahr aus dem sonnigen Süden Europas, auch der Film Alcarràs, der im Mittelpunkt unseres Gastlandabends steht, ist geprägt von sonniger Landschaft mit wunderbaren Familien-Menschen – deren traditioneller Pfirsich-Anbau allerdings von gesellschaftlichen Umbrüchen überschattet wird.

Die teils autobiografisch inspirierte Regiearbeit von Carla Simón gewann 2022 den Goldenen Bären der Berlinale. Dem ganz mit Laiendarsteller*innen besetzten Film gelingt ein sehr intimer Blick in das Familiengefüge in einem bestimmten katalanischen Dorf – und zugleich schwingen universelle politische Themen mit.

Wie Simón gehört auch die Editorin Ana Pfaff zu einer neuen Generation spanischer Filmschaffender, die in den letzten Jahren internationale Anerkennung erhalten. Sie hat bereits Simóns Langfilmdebüt Fridas Sommer (2017) montiert, der ebenfalls mit nicht-professionellen Schauspieler*innen gedreht wurde. Für diese Arbeit gewann Pfaff den katalanischen Filmpreis Gaudí und war für den spanischen Filmpreis Goya nominiert.

Die Montage von Alcarràs ist geprägt von vielen kleinen Beobachtungen und Feinheiten, deren unaufgeregter Fluss kaum erahnen lässt, wie anspruchsvoll der mehr als sechs Monate dauernde Schnittprozess war. Im Werkstattgespräch mit Ana Pfaff nach der Vorführung werfen wir auch einen Blick auf weitere Werke ihrer Karriere.

Edimotion präsentiert den Gastlandabend in Kooperation mit den spanischen Editor*innen-Verbänden aus Madrid und Barcelona:

Asociación de Montadores Audiovisuales de España (AMAE) und Associació de Muntadores i Muntadors Audiovisuals de Catalunya (AMMAC).
Für die Verbände werden Sergio Jiménez und Jaume Martí ein Grußwort sprechen.

Samstag, 15. Oktober 2022 | Filmforum im Museum Ludwig
20 Uhr | Empfang mit spanischem Essen und Wein (mit Unterstützung des Bundesverband Filmschnit e.V.)
21 Uhr | Einleitung und Filmvorführung von Alcarràs
ESP/ITA 2022, 120 min., Katalanisch mit englischen Untertiteln
Anschließend Filmgespräch mit Editorin Ana Pfaff, moderiert von Dietmar Kraus

Das internationale Programm von Edimotion wird unterstützt durch das Filmfestivalförderprogramm de⁺ des Goethe-Instituts.

See here for a text version in English.

Internationales Panel

Die Kooperation mit den internationalen Partnern bestätigt seit einigen Jahren, dass Edimotion auch über unsere Landesgrenzen hinaus eine besondere Stellung gewonnen hat. Editor*innen aus unseren Nachbarländern sind regelmäßige Gäste des Festivals unter anderem, um sich mit europäischen Kollegen über ihre Arbeit auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Um diesem Rechnung zu tragen, erweiterte das Festival 2017 sein Programm um ein Internationales Panel, in dem regelmäßig über die Arbeitsbedingungen und die Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit auch unter politischen Aspekten diskutiert wird.


Edgar Burcksen, Irene Blecua, Nitin Baid, Cristina Carrasco Hernández.

Rising and Falling Together:
Experiences and Perspectives on Collaborative Editing

Eindeutig nimmt ihre Anzahl in den letzten Jahren zu: Filmprojekte an denen mehr als ein/e Editor*in beteiligt ist – und zwar nicht nur hintereinander, sondern gleichzeitig. Einige der Faktoren die dafür verantwortlich sind: Der Boom der Streaming-Formate, die Materialflut komplexer Dokumentarfilme, die technischen Fortschritte, die ein paralleles Arbeiten selbst über weite Distanzen wesentlich effizienter machen als früher.

Doch wie sind die Erfahrungen mit diesem Trend? Unter welchen Vorraussetzungen gelingt die Zusammenarbeit am besten, und wann scheitert sie, oder führt zumindest zu Enttäuschungen? Wie kann man im Editor*innen-Team zu einer gemeinsamen „Handschrift“ finden, von der das Projekt nicht nur logistisch sondern auch kreativ profitiert? Oder sorgen unterschiedliche Ansätze, Hierarchie-Konflikte und manchmal auch eine Anmutung von Austauschbarkeit dafür, dass vorhandene Potentiale nicht ausgeschöpft werden? Die Bandbreite reicht von dem Glücksgefühl, einer Familiengemeinschaft anzugehören – bis hin zum bitteren Erlebnis, ausgebremst und ignoriert zu werden.

Unsere Panelgäste stammen aus drei Generationen und vier Kontinenten. Im Gespräch mit Moderator Dietmar Kraus reflektieren sie ihre Höhen und Tiefen bei der Arbeit in gemeinschaftlichen Schnitt-Teams. Von exemplarischen Projekten werden auch Filmausschnitte gezeigt.

Die Panel-Gäste:

Edgar Burcksen, USA
Irene Blecua, Spanien
Nitin Baid, Indien
Cristina Carrasco Hernández, Argentinien

______________________________________

INTERNATIONALES PANEL
SA, 15. Oktober 2022 | Filmforum im Museum Ludwig

18:30 Uhr
Moderation: Dietmar Kraus
Das Panel findet in englischer Sprache statt.

Das internationale Programm von Edimotion wird unterstützt durch das Filmfestivalförderprogramm de⁺ des Goethe-Instituts.

Tickets

See here for a text version in English.

International Film Editors Forum

INTERNATIONAL FILM EDITORS FORUM (IFEF)

Die fünfte Ausgabe der Netzwerkveranstaltung International Film Editors Forum (IFEF) findet dieses Jahr wieder direkt vor Ort in Köln statt, nachdem wegen der Pandemie in 2020 und 2021 nur Online-Varianten möglich waren. So inspirierend diese auch gewesen sind, bleiben wir doch überzeugt von der grundlegenden Kraft persönlicher Begegnungen – um Verbindungen aufzubauen, die dann in der virtuellen Welt erweitert werden können.

Dank der Unterstützung des Goethe-Instituts kann Edimotion in diesem Jahr zum ersten Mal Reisestipendien an Filmeditor*innen aus Schwellen- und Entwicklungsländern vergeben, um ihnen die IFEF-Teilnahme zu ermöglichen. Eine dreiköpfige Jury bestehend aus Eoin McDonagh (Irland), Giusy Naitana (Dänemark) und Dietmar Kraus (Kurator Edimotion) wählte die acht Stipendiaten aus, denen die Visa-Gebühren, Reisekosten und zwei Übernachtungen erstattet werden.

Beim letzten Präsenz-IFEF im Jahr 2019 waren 40 Editor*innen aus 20 Ländern in Köln vertreten. In diesem Jahr rechnen wir damit, dass etwa 60 Editor*innen aus über 30 Nationen teilnehmen werden, darunter aus so weit entfernten Ländern wie Argentinien, Brasilien, Gambia, Indien, Iran, Kenia, Kuba, Mexiko, Südafrika, Thailand und den USA.

Das IFEF richtet sich an Editor*innen, die sich in ihren Herkunftsländern für die Weiterentwicklung ihres Berufs und dessen Arbeitsbedingungen engagieren. Den Teilnehmenden bietet das Forum die Gelegenheit zum gegenseitigem Erfahrungsaustausch und der Entwicklung gemeinsamer Lösungsansätze für die Herausforderungen, mit denen der Berufsstand weltweit konfrontiert wird. In der ganztägigen Veranstaltung kommen Elemente der Workshop-Formate „World-Café“ und „Open Space“ zum Einsatz. Moderatorin ist Christine von Fragstein.

Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich und auf maximal drei Personen pro Land begrenzt. Anmeldungen bitte bis spätestens 7. Oktober 2022 an den Kurator Dietmar Kraus, unter Verwendung dieses PDF-Formulars, welches an die Email-Adresse ifef@edimotion.de geschickt wird.
Eine kleine Teilnahmegebühr von 15 Euro ist erforderlich, um die Kosten für Mittagessen und die Nachmittags-Verpflegung zu decken (Ticket).

Um die Vorzüge der Online-IFEFs aus den letzten beiden Jahre nicht ganz zu verlieren, findet außerdem am 20. Oktober eine kürzere Online-Nachbereitung statt, für internationale Editor*innen die nicht vor Ort sein konnten. Anmeldungen dafür ebenfalls an die Email-Adresse: ifef@edimotion.de, bis spätestens 18. Oktober.

INTERNATIONAL FILM EDITORS FORUM (IFEF)
Samstag, 15. Oktober 2022 | Alte Feuerwache
10:30 – 17:00 Uhr
Vor Ort in Köln; nur mit vorheriger Einladung
Facilitator: Christine von Fragstein

IFEF SUMMARY ONLINE
DO, 20. Oktober 2022, 19:00 Uhr
Online–Nachbereitung des IFEF

Das internationale Programm von Edimotion wird unterstützt durch das Filmfestivalförderprogramm de⁺ des Goethe-Instituts.
Das IFEF wird auch unterstützt von TEMPO – Federation of Film Editors Associations.

See here for a text version in English.

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.Datenschutz