EdiMotion14. – 17.10.2022

THEMENSCHWERPUNKT MACHT UND MONTAGE

'Film ist Krieg, mein Freund.' - dieser berühmte Satz von Patrick Süßkind lässt sich angesichts zunehmend digital und filmisch geführter, durchaus auch real bewaffneter Konflikte auch umgekehrt lesen: Krieg ist Film. Und damit kann Montage zur Waffe werden. Unbestritten ist in jedem Fall, dass Montage mit Macht einhergeht. Macht, die geteilt werden kann, die bewusst aber auch unbewusst manipulieren kann und die immer auf eines zielt - uns alle, das Publikum und das wertvollste, das wir haben, unsere Aufmerksamkeit. Und hier spielt Unterhaltung eine nicht unwesentliche Rolle, genau wie Pathos und Behauptung. Und welches Gewerk wäre prädestinierter als die Montage zur scheinbar unsichtbaren Lenkung von Wahrnehmung, zum Erzeugen einer spezifischen Tonalität in Zusammenhang mit den gewählten Inhalten und Personen - und damit von Meinungsbildung? Wo bleibt da die Wahrheit, vor allem wenn wir uns im Dokumentarfilm, in journalistischen bzw. teilweise in vermeintlich dokumentarischen (Kurz-)Formaten wie Social-Media-Clips befinden? Hier setzt der diesjährige Themenschwerpunkt von Edimotion an. Er spürt dem Verhältnis von Macht und Montage und nicht zuletzt dem Einfluss neuer Kooperationsmodelle und Techniken nach und damit auch den Möglichkeiten, missbräuchliche Montage zu vermeiden bzw. zu entlarven.

Mehr Infos und alle Veranstaltungen gibt es
hier.

Der Themenschwerpunkt wird unterstützt vom Bundesverband Filmschnitt Editor e.V. (BFS).

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.Datenschutz